Nordische Ski-WM: Siegertrophäen aus dem Holz der Zukunft

Published 3 März 2021
Nach den „Alpenjuwelen“ von Seefeld hat Presenting Sponsor Stora Enso auch für die Trophäen der Nordischen WM in Oberstdorf den speziellen Werkstoff Cross Laminated Timber (CLT) geliefert. Gestaltet wurden sie von einem Familienbetrieb aus der Region.

Bei Weltmeisterschaften wird den Medaillen-GewinnerInnen neben Edelmetall auch ein Ehrenpreis des Veranstalters übereicht. Um dieser Tradition Rechnung zu tragen, hat das Organisationskomitee von Oberstdorf 2021 gemeinsam mit dem bereits mehrfach mit der Trophäengestaltung beauftragten Allgäuer Familienunternehmen „Die Feuergestalter“ ein Design entwickelt, das mit CLT by Stora Enso realisiert wurde und sich an das Logo der WM anlehnt. Figuren aus Metall in Form einer LangläuferIn bzw. einer SkispringerIn wurden in den Farben Gold, Silber und Bronze auf ein „O“ aus Holz angebracht.

Was Holz alles kann

Der Werkstoff Holz eignet sich dabei ideal zum Ausdruck der Verbundenheit des Nordischen Sports mit der waldreichen Region um Oberstdorf. Presenting Sponsor Stora Enso wiederum verfügt über das ideale Material dafür: CLT by Stora Enso, leicht und stark zugleich. Unter CLT versteht man „Cross Laminated Timber“ oder auch Brettsperrholz, ein besonders vielseitiges Material, das für den Bau von ein- bis zweistöckigen Familienhäusern ebenso geeignet ist, wie für die Errichtung von Hochhäusern. Zu diesem besonderen Anlass wurde das Massivholz jedoch ein wenig „zweckentfremdet“ und kann nun als Trophäe von den MedaillengewinnerInnen mit nach Hause genommen werden.

„Als Presenting Sponsor der Nordischen Ski WM in Oberstdorf möchten wir einem breiten Publikum zeigen, was der Baustoff Holz alles kann. Holz bringt schließlich nicht nur bautechnische, sondern auch ökologische Vorteile mit sich. Als nachwachsender Rohstoff kann Holz CO2 langfristig speichern und sorgt somit für eine gute Ökobilanz. Die Siegertrophäen, aber auch die Podeste für die AthletInnen sind schöne Beispiele für die kreative Verarbeitung von Holz“, erklärt Bernd Troppmann, Sales Director Stora Enso für Zentraleuropa.

Film ab für 250 Trophäen!

„Es freut uns sehr, dass wir die Siegertrophäen für Oberstdorf entwerfen und umsetzen durften. Unsere besondere Leidenschaft gilt schon seit über 15 Jahren der Herstellung von Sport- und Siegertrophäen und wir sind sehr stolz darauf, dass die die besten WintersportlerInnen schon Trophäen aus unserer Hand mit nach Hause genommen haben. Außergewöhnlich in diesem Jahr war sicher die Kombination aus Holz und Metall, damit diese leicht, elegant und trotzdem kraftvoll wirken“, so Martin Fritz von „Die Feuergestalter“ aus Sonthofen (Allgäu, Deutschland). „Jede Trophäe wird einzeln von Hand gefertigt und hat dadurch individuelle Abweichungen, wie auch jeder Sieg und jede/r SiegerIn ganz individuell und einzigartig sein Ziel erreicht.“ In einem eigens gedrehten Film kann man den Prozess der Herstellung der Trophäen verfolgen. 

Insgesamt wurden 250 Exemplare in sorgfältiger Handarbeit hergestellt. Neben den erfolgreichen AthletInnen werden sie auch VertreterInnen der FIS, den GesellschafterInnen der WM, sowie den SponsorInnen und PartnerInnen als Erinnerung an diese außergewöhnliche Veranstaltung überreicht.

1 m³ CLT = 1 Sekunde im Wald

Das verwendete CLT wurde im Werk Ybbs an der Donau von Stora Enso produziert. Gesamt wurde genau 1 m³ CLT verwendet, eine Menge, die in nur 1 Sekunde in österreichischen Wäldern nachwächst und aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammt. Bernd Troppmann ergänzt: „Normalerweise bauen 2 wir aus CLT ja große Wand- oder Deckenpaneele sowie Stiegen für Gebäude wie das neue BOKU-Universitätszentrum in Wien oder das Wohnbauprojekt Dante Bad in München mit über 3.000 m³ verarbeiteten CLT-Elementen. Daher ist es für uns eine Besonderheit, wenn CLT für einen anderen Zweck verwendet wird. Aber das zeigt auch, wie vielfältig und flexibel das Material ist – ob in Form eines kleinen Dekorationsobjekts oder als höchstes Holzhochhaus der Welt. Und das noch nachhaltig und erneuerbar.“

Neben den nachhaltigen Siegertrophäen steuert Stora Enso noch weitere erneuerbare Produkte für die WM bei, um sie so zu einem möglichst nachhaltigen Sportevent werden zu lassen. Dazu gehören Medaillenboxen, Büropapier für eine Oberstdorfer Schule sowie die gesamte Organisation der WM, To-Go-Speisebehältnisse aus Karton, Papierbecher und -tüten mit dem Oberstdorf-Logo sowie die Countdown-Uhr, die bereits seit über einem Jahr im Ortszentrum von Oberstdorf stand und die Tage bis zum Start der WM herunterzählte.

Stora Enso bleibt der FIS Nordischen Ski WM treu

Stora Enso hat eine lange Tradition als Sponsor von Nordischen Weltmeisterschaften, in Oberstdorf ist man bereits zum vierten Mal bei Titelkämpfen engagiert. Bereits 2019 in Seefeld (Österreich) und 2017 in Lahti (Finnland) war Stora Enso Presenting Sponsor, 2015 Hauptsponsor in Falun (Schweden). Auch 2023 in Planica (Slowenien) und 2025 in Trondheim (Norwegen) wird Stora Enso als Presenting Sponsor mit an Bord sein.

Weitere Informationen über Stora Enso bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2021 in Oberstdorf finden Sie hier.

Als Teil der Bioökonomie zählt Stora Enso zu den weltweit führenden Anbietern nachhaltiger Lösungen für die Bereiche Verpackung, Biomaterialien, Holzbau und Papier. Stora Enso beschäftigt rund 23 000 MitarbeiterInnen und vertreibt ihr Portfolio in mehr als 50 Ländern. Die Aktien des Unternehmens werden an den Wertpapierbörsen von Helsinki (STEAV, STERV) und Stockholm (STE A, STE R) gehandelt.