Biogas aus der Papierproduktion wird Realität

Wie können wir Ihnen helfen?

Möchten Sie mehr über Stora Enso erfahren?

Wie können wir Ihnen helfen?

Senden Sie uns eine Nachricht
Suchen Sie hier nach Kontakten
Suchen Sie einen Job bei Stora Enso
Arbeiten bei Stora Enso

Nicht das, wonach Sie gesucht haben?

Besuchen Sie unsere Kontaktseite und wir helfen Ihnen weiter.

Published 28 April 2021 by Randel Wells
Die Flüssigbiogas-Anlage in Stora Ensos Werk im schwedischen Nymölla ist fertiggestellt. Sie wurde in einer Partnerschaft mit Gasum errichtet und stellt einen bedeutenden Schritt in Richtung einer Zukunft ohne fossile Brennstoffe dar, der Aufsehen erregt und Hoffnungen weckt. Während die Sensibilität für den Klimawandel zunimmt, suchen Unternehmen wie Canon nach Produkten, die ihre Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllen.

Die neue Flüssigbiogas-Anlage im Werk Nymölla wurde am 27. April 2021 eingeweiht und ist ein wichtiger Meilenstein in der langen Geschichte des Werks als nachhaltiger Betrieb. Die Anlage bildet den Höhepunkt einer erfolgreichen Partnerschaft mit dem Energieunternehmen Gasum, die für Stora Enso, Kunden und VerbraucherInnen gleichermaßen die Spielregeln verändert. 

Anstatt in Klärteiche geleitet zu werden, wird das Prozesswasser des Werks künftig der Flüssigbiogas-Anlage zugeführt, die sich ebenfalls auf dem Werksgelände befindet. Dort dient es als Nahrung für Mikroben, die Biogas produzieren, das gesammelt und in einen flüssigen Zustand heruntergekühlt wird. 

„Ich bin schon lange in dieser Branche tätig“, bemerkt Jonathan Bakewell, VP Office Papers in Stora Ensos Division Paper. „Wenn mir jemand erzählt hätte, dass wir aus Prozesswasser flüssiges Biogas herstellen könnten, hätte ich gesagt, dass es wahrscheinlicher wäre, dass ich das Aussehen von Brad Pitt und den Grips von Steve Jobs bekomme!“ 

Energie für den nachhaltigeren Betrieb von Bussen und Lkw 

Vor der Einrichtung der Biogasanlage endete der inhärente Wert des Prozesswassers auf dem Boden von Teichen. Jetzt kann es jeden Tag im Jahr einen Bus auf der ganzen Welt antreiben. Flüssiges Biogas (LBG) verringert nicht nur die Kohlendioxidemissionen schwerer Fahrzeuge um 90 Prozent gegenüber Diesel, sondern produziert auch weitaus weniger Feinstaub und senkt dadurch die Beeinträchtigung der Luftqualität durch Fahrzeuge. 

„Auch ich hätte mir das nicht vorstellen können“, erklärt Jeroen de Groot, Director, International Sales & Business Development EMEA bei Canon. „Ich habe eine Menge Respekt vor Menschen, die einen Traum in einen tatsächlich funktionierenden Produktionsprozess umsetzen können.“ 

Die Biogasgeschichte in Nymölla ist zwar Stora Enso und Gasum wohlvertraut, aber die Nachricht erreicht ständig neue Ohren. Sie ist eine zeitgemäße Botschaft, während aus dem Klimawandel eine Klimaproblematik wird. 

Kundenfragen zum Thema Umweltverträglichkeit haben für Stora Enso exponentiell zugenommen. Die Gespräche drehen sich nicht länger um Materialien und Prozesse, sondern um das größere Bild der Nachhaltigkeit, Wege zur Verringerung der Belastung für den Planeten und die Erreichung einer Kreislaufwirtschaft. 

„Für Canon ist ein umfassender Nachhaltigkeitsansatz unverzichtbar“, bestätigt de Groot. „Wir bewerten jedes Element in der gesamten Wertschöpfungskette. Deshalb bringt uns eine ganzheitliche Performance bei allen Aspekten der Nachhaltigkeit den größten Mehrwert. 

„Manche unserer eigenen Kunden haben vielleicht nur eine spezifische Anforderung wie beispielsweise die FSC-Zertifizierung. Andere haben eine komplette eigene Nachhaltigkeitsstrategie und suchen nach Produkten, die ihnen helfen können, ihre strategischen Ziele zu erreichen.“  

Das Klimabewusstsein nimmt zu  

Während die Covid-19-Pandemie das Biogasprojekt verzögerte, hat sie auch das Klimabewusstsein erhöht, wie de Groot erläutert: „Die Pandemie leitete eine weitere Digitalisierungswelle ein, die durch die Fernarbeit vorangetrieben wurde. Dies beeinflusst den Papierverbrauch, sensibilisiert aber auch die Kunden dafür, was sie kaufen. Sie wollen bessere, nachhaltigere Produkte.“ 

Anlässlich dieses Nachhaltigkeitsschubs führt Stora Enso jetzt ein neues Logo und Motto für Biogas ein: „Holz – Papier – Biogas, für eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe.“ Als erste Produktlinie erhält Multicopy das Logo, andere Papiersorten sollen folgen. Das Biogas-Logo wird auch für die eigenen Markenverpackungen der Kunden zur Verfügung stehen. 

Die Fertigstellung der LBG-Anlage mit Gasum ist eine positive Nachricht für einen Planeten, der dringend nachhaltige Lösungen für eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe benötigt. 

MulticopyStora Enso papier
Jeroen de Groot

„Ich habe eine Menge Respekt vor Menschen, die einen Traum in einen tatsächlich funktionierenden Produktionsprozess umsetzen können.“

- Jeroen de Groot

Jonathan Bakewell
Jonathan Bakewell

Als Teil der Bioökonomie zählt Stora Enso zu den weltweit führenden Anbietern nachhaltiger Lösungen für die Bereiche Verpackung, Biomaterialien, Holzbau und Papier. Stora Enso beschäftigt rund 23 000 MitarbeiterInnen und vertreibt ihr Portfolio in mehr als 50 Ländern. Die Aktien des Unternehmens werden an den Wertpapierbörsen von Helsinki (STEAV, STERV) und Stockholm (STE A, STE R) gehandelt.