Mit The Wood – Boutique Hotel Vienna wächst in Wien ein neues Wahrzeichen

Published 25 August 2020
Mit The Wood entsteht am Mariahilfer Gürtel gerade ein klimafreundliches Vollholz-Hotel mit Massivholz von Stora Enso. Bei einer Bau(m)stellenbesichtigung wurde das neue Projekt letzte Woche vorgestellt – zudem übergab Stora Enso im Zuge der Präsentation auch 1.500 Setzlinge zur Auspflanzung.
Die Baustelle des The Wood war dieser Tage kaum wiederzuerkennen. Rund 40 Bäume machten das Areal am Wiener Mariahilfer Gürtel letzte Woche zu Wiens einziger Bau(m)stelle. Sie bildeten den Rahmen für die Präsentation des siebenstöckigen Holzhotels, das hier in einer Rekordbauzeit fertiggestellt werden soll.

Möglich macht das die innovative Bauweise aus vorgefertigten Massivholz-Elementen, die zugleich den Kern des Hotelkonzepts bilden. „Eine aufregende Stadt wie Wien braucht ein beruhigendes Hotel – und nichts beruhigt mehr als ein Waldspaziergang. Mein lange gehegter Traum, einmal ein Vollholz-Hotel zu bauen, wird jetzt Wirklichkeit – für ein besseres Klima in der Stadt und in jedem Zimmer. Hier entsteht eine Oase“, erzählt Wolfgang Platz, Inhaber von The Wood.

Schon zur Jahreswende bezugsfertig

In Stora Enso, einem der weltweit führenden Anbieter von innovativen Holzbaulösungen, fand sich dazu der perfekte Partner. Insgesamt wurde für das 50-Zimmer-Hotelprojekt das Holz von ca. 1.500 Fichten aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern verarbeitet. Dank der vorgefertigten Holzmodule, die aus den österreichischen Werken des Massivholzanbieters stammen und nahe Wien durch einen weiteren Partner vollständig zusammen- und ausgebaut und vor Ort nur noch versetzt werden, ist das Hotel in kürzester Zeit bezugsfertig.

The Wood

Bernd Troppmann, Sales Director bei Stora Enso: „Gerade im urbanen Raum wird Bauen mit hochwertigem Massivholz immer wichtiger, da es während des gesamten Lebenszyklus CO2 speichert und somit den Wald quasi in die Stadt bringt. Um noch mehr CO2 aus der Atmosphäre zu speichern, sorgen wir dafür, dass für jeden verarbeiteten Baumstamm ein bis zwei neue Bäume gepflanzt werden und somit eine nachhaltige Waldbewirtschaftung stattfindet, die zudem zu 100 Prozent von dritten Partnern wie PEFC™ und FSC® zertifiziert ist. Es freut uns daher besonders, dass wir mit unseren Massivholzelementen für The Wood dazu beitragen können, Wien als lebenswerteste Stadt zu stärken und klimafreundlicher zu gestalten.”

Übergabe von 1.500 Setzlingen

Im Zuge der Präsentation wurden von Stora Enso auch 1.500 Setzlinge gestiftet, die nun in Heiligenkreuz ausgepflanzt werden. Es handelt sich dabei um die gleiche Menge an Bäumen, die für The Wood im CLT verarbeitet wurde. „Mit unserer Baumstelle wollen wir allen Interessierten unser Hotelkonzept näherbringen und zeigen, dass mit The Wood auch ein Stück Natur in die Stadt kommt,“ erklärt Sylvia Unger, die das Hotel führen wird. Bernd Troppmann ergänzt: „Die 1.500 Setzlinge verdeutlichen die Menge an Holz, die für The Wood verarbeitet wurde. Das klingt zwar nach viel, ist es aber eigentlich nicht, denn dieses Volumen wächst in einem Waldland wie Österreich etwa alle acht Minuten nach. Und selbstverständlich verarbeiten wir die gesamten Baumstämme zu 100 Prozent.“

Auf der Bau(m)stelle fand auch Gerhard Zatlokal, Bezirksvorsteher des 15. Wiener Gemeindebezirks, lobende Worte für den neuesten Hotel-Zuwachs in seinem Grätzl. „Nach dem IKEA-Projekt am Westbahnhof und der Gürtelfrische kommt nun das nächste spektakuläre und zugleich nachhaltige Projekt in den Bezirk. Das ist nicht nur ein Fortschritt für den Tourismus, sondern auch für das Stadtklima, denn neben alternativen Verkehrs- und Begrünungskonzepten sind auch innovative Ansätze in der Bauindustrie gefragt, um unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren.“ Derzeit fallen rund 40 Prozent der weltweit anfallenden CO2-Emissionen auf die Baubranche zurück.