Nachhaltiges Universitätsgebäude in Singapur entsteht mit CLT by Stora Enso

  • Newsroom
  • Nachrichten
  • Nachhaltiges Universitätsgebäude in Singapur entsteht mit CLT by Stora Enso
Published 12 März 2021
Eines der größten Holzgebäude der Welt wird in Singapur mit CLT by Stora Enso gebaut.

Die Nanyang Technological University (NTU) in Singapur setzt nachhaltige Materialien und innovative Bauweisen ein, um ihren Campus weiterzuentwickeln. Das neueste Projekt, das Academic Building South (ABS), ist ein wahres Beispiel für nachhaltiges Bauen und nutzt CLT by Stora Enso weitgehend für die Unterbringung der Nanyang Business School. Mit 40.000 m2 wird es nach Fertigstellung im Laufe dieses Jahres eines der größten Holzgebäude in Asien sein.

„Nachdem der SMU-Campus 2019 fertiggestellt wurde, ist dieses Projekt bereits die zweitwichtigste Lerneinrichtung aus Holz in Singapur“, sagt Erkki Välikangas, Vertriebsleiter von Stora Enso Building Solutions in Asien und Australien. „Ich freue mich sehr, dass auch in dieser Region immer mehr Projekte mit nachhaltigem, erneuerbarem Massivholz umgesetzt werden.“

Holz wächst nach

Das Bauen mit Massivholz unterstützt das Bestreben der Regierung von Singapur im Rahmen der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung mit besonderem Schwerpunkt auf dem Bau nachhaltiger Städte. Nach Angaben der Bau- und Konstruktionsbehörde (BCA) spiegelt dies die anhaltende Transformation des Bausektors in Singapur wider.

Das sechsstöckige NTU Academic Building South besteht aus einer Kombination von Brettsperrholz (CLT) für Platten und Brettschichtholz (Brettschichtholz) für Balken und Stützen. „Das in diesem Projekt verwendete Holz wird in nachhaltig bewirtschafteten Wäldern angebaut und bereits im Werk für die Montage vor Ort vorgefertigt. Wir werden über 7000 m3 CLT by Stora Enso für das Projekt liefern. Trotz des großen Volumens dauert es nur etwas mehr als eine Stunde, damit die gleiche Menge Holz in österreichischen Wäldern nachwächst. Um das zukünftige Wachstum und den Rohstoff für den Holzbau zu sichern, ersetzen wir den abgeholzten Wald durch einen neuen “, betont Erkki.

„Holzgebäude fungieren auch als CO2-Speicher während ihres ganzen Lebens. Darüber hinaus reduziert die Verwendung von Holz die Staub-, Schmutz- und Lärmbelastung vor Ort, ist schneller und erfordert weniger Arbeitsaufwand als herkömmliche Bauweisen“, fügt Erkki die Vorteile des Bauens mit Holz hinzu.

Entwickelt für besseres Lernen

Das neue NTU-Gebäude zeigt auch, was mit Holz im Design erreicht werden kann. Holz schafft ein warmes Gefühl und erhöht die Verbindung zur Natur in Innenräumen (im Fachjargon spricht man von „Biophilic design“), wodurch eine Umgebung geschaffen wird, die Lernen und Diskurs unterstützt. Eine zunehmende Anzahl von Studien zeigt, dass die Verwendung von Holz auch Vorteile für das Wohlbefinden hat, die das Lernen und die Konzentration fördern können.

„Holz wurde schon früh im Projekt als Baumaterial ausgewählt. Dies ermöglichte eine gute Position, um die Vorteile von Holz in vollem Umfang zu nutzen“, sagt Erkki.

Das Gebäude wird voraussichtlich 2021 fertiggestellt und verfügt über 25 intelligente Klassenzimmer, in denen die nächste Generation in einer Umgebung aus Holz lernen kann.

Als Teil der Bioökonomie zählt Stora Enso zu den weltweit führenden Anbietern nachhaltiger Lösungen für die Bereiche Verpackung, Biomaterialien, Holzbau und Papier. Stora Enso beschäftigt rund 23 000 MitarbeiterInnen und vertreibt ihr Portfolio in mehr als 50 Ländern. Die Aktien des Unternehmens werden an den Wertpapierbörsen von Helsinki (STEAV, STERV) und Stockholm (STE A, STE R) gehandelt.